Home

Unsere Ukrainische Klasse

https://www.ksta.de/koeln/kinder-aus-der-ukraine-malen-vom-krieg-grab-fuer-putin–panzer-zwischen-kinderwagen-39616366?cb=1649269407114&

Seit Februar 2022 haben wir eine ukrainische Klasse an unserer Schule. Ausführliche Informationen darüber über den folgenden Link:

https://rs-lassallestrasse.koeln/schule/das-macht-uns-besonders/ukrainische-klasse

Projekt Jugendsuchtberatung

https://rs-lassallestrasse.koeln/schulleben/ags-und-projekte/projekt-zur-suchtpraevention

Preisverleihung im Landintegrationsrat NRW

Unser Film „Heimleket – Die Suche nach Heimat“ thematisiert die Geschichte der Einwanderung nach Deutschland, die mit dem Zuzug der sogenannten „Gastarbeiter“ vor 60 Jahren Ihren Anfang nahm. Die Kernidee war, die Perspektive ehemaliger Gastarbeiter*innen mit denen der gleichaltrigen Deutschen in Beziehung zu setzen. Hierbei erzählen unterschiedliche Interviewpartner beider Kulturen, Zeitzeugen und Lehrkräfte wie sie die damalige Einwanderung erlebt haben. Einige, der bei diesem Projekt beteiligten Schüler*innen haben Ihre Großväter oder Urgroßväter selber interviewt und erzählen dies dem Zuschauer aus einer Ich-Perspektive heraus. Andere Schüler*innen gehen selber der Frage auf den Grund, was für sie denn Heimat ist.
Das Interessante an diesem Schülerprojekt war, dass die meisten der beteiligten Schüler*innen, der vierten Generation, sich bis dahin noch gar nicht mit dem Heimatbegriff auseinandergesetzt hatten.

Dieser Film hat den ersten Preis des Wettbewerbs „60 Jahre gemeinsam: Du schreibst unsere Geschichte“ des Landesintegrationsrats NRW gewonnen.

Ich möchte mich auf diesem Wege nochmal bei allen Beteiligten für Ihr Mitwirken und Ihre Unterstützung bedanken.

Ümran Pargan

Der Film ist unter folgendem Link zu sehen.

https://vimeo.com/703661353
Das Passwort lautet: 60Jahre

 

 

Mädchenfußballturnier

gemischte Mannschaft deutscher und ukrainischer Schülerinnen

Es gibt viele fußballerische Aktionen an der Ferdinand-Lassalle-Realschule

Bericht_Madchenfußball AG2

 

 

 

 

 

 

 

Begegnung mit Auschwitz – Aussprechen, wofür es keine Worte gibt

Gedenkstättenfahrt nach Polen der AG

Vom 29. Mai bis zum 3. Juni machten sich 18 Schüler*innen der AG „Gegen Rassismus und Diskriminierung“ aus Jahrgang 10 mit Isabell Kruse und Firat Gülmez auf den Weg nach Polen. Ziel dieser Fahrt war eine Beschäftigung mit den nationalsozialistischen Verbrechen in unserem Nachbarland. Die Gedenkstättenfahrt hatte das Ziel, auf und in dieses dunkle Kapitel deutscher Geschichte zurückzublicken und die Erinnerung an den Holocaust wach zu halten. Vor diesem Hintergrund wollten wir nach zivilen Verhaltensweisen fragen, die in Zukunft ein vorurteilsfreies und demokratisches Miteinander der Menschen über die Grenzen hinweg ermöglichen.
Der erste Tag begann mit einer Veranstaltung des IJBS, in der die Geschichte und pädagogische Arbeit der Tagungsstätte präsentiert wurde. Anschließend erhielt die Projektgruppe einen kleinen Vortrag zur Geschichte und Topgrafie des Ortes. Höhepunkt des Tages war der erschütternde Besuch des ehemaligen Stammlagers (Auschwitz I), wo wir im Rahmen einer geführten Tour die Ausstellungen auf dem Gelände besichtigten.
Am zweiten Tag stand die Fahrt in das ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager Birkenau an. Die Führung und Besichtigung durch das große Lagerkomplex war für alle Schüler*innen nicht leicht zu ertragen. Viele schilderten im Nachgang, dass sie sich den Ort nicht so vorgestellt hätten. Die durch die Besichtigung hervorgerufene Konfrontation mit dem grauenvollen Schicksal der jüdischen Bevölkerung wird den Projektteilnehmer*innen noch lange in Erinnerung bleiben.
Der dritte Tag stand im Zeichen des Besuch des Klosters Harmenze, in welchem die Zeichnungen eines ehemaligen Auschwitzhäftlings ausgestellt wurden. Die Ausstellung mit dem Titel „Bilder im Kopf“ von M. Kolodzieja beeindruckte die Schüler*innen sehr. Am Abend des dritten Tages fuhren wir dann nach Krakau. Die Teilnehmer*innen erhielten die Möglichkeit, die Stadt an der Weichsel ausgiebig zu erkunden.
Am nächsten und letzten Tag besuchten die Jugendlichen das Galizia Jewish Museum. Sie begegneten dort der Zeitzeugin Monika Goldwasser, die im Jahre 1941 geboren wurde. Frau Goldwasser erzählte uns von ihren jüdischen Eltern, welche sie in die Obhut eines Klosters gaben, um ihr Leben zu retten. Für die Schüler*innen war die Begegnung mit der Zeitzeugin eine einmalige Erfahrung. Dieses sehr persönliche Gespräch rundete unsere Gedenkstättenfahrt emotional ab. Nach einer ereignisreichen Stadtrallye und einem traditionellen Abendessen – in einem polnischen Restaurant – machten wir uns wieder auf den Weg nach Köln.
Am Ende dieser Studienfahrt waren sich alle Teilnehmenden über eine Sache einig: Die Fahrt nach Auschwitz und Krakau hat uns maßgeblich geprägt. Wir betrachten das Leben nach dieser Fahrt ganz anders, denn die Eindrücke, welche wir gesammelt haben, werden uns ein Leben lang begleiten. Demokratie ist wichtig, aber noch wichtiger ist es, dass wir auf sie achten und sie beschützen, damit so etwas nie wieder passiert.
Wir bedanken uns herzlich bei der Stiftung „Stätte der Begegnung“, welche uns unterstützt und auf dieser Fahrt begleitet hat.

no images were found

 

Soziales Engagement lohnt sich!

Die Klasse 7B erhält für die Müllsammelaktion eine Auszeichnung!

Unter dem Motto „Junge Visionen für Köln“ haben einige Schülerinnen und Schüler der Klasse 7B eine Projektidee entwickelt und diese in die Tat umgesetzt. 

Am 9.5.22 besuchte die Klasse 7B gemeinsam mit Frau Licht und Herrn Gülmez das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Köln. Dort wurde die Klasse von Uli-Lisa Eisbrenner und ihrem Kollegen Frank Liffers empfangen und betreut. An diesem Tag stand primär die Ideenfindung im Vordergrund, dabei war das übergeordnete Ziel die Mitgestaltung der eigenen Stadt. Für die Klasse stand am Ende dieses produktiven Tages das Ziel fest: „Müll ist ein akutes Problem in Köln, dagegen wollen wir etwas tun“. 

Uli-Lisa besuchte die Klasse eine weiteres Mal in der Schule, um die Ideen und Aktionsvorhaben der Schülerinnen und Schüler zu konkretisieren. Gemeinsam mit Uli-Lisa wurde vereinbart, dass in der letzten Schulwoche Müll gesammelt werden sollte. 

Am 15.06.22 war es dann so weit: Bei sehr schönem Wetter wurden viele engagierte Schülerinnen mit Handschuhen, Müllzangen und Säcken ausgestattet. Über eine Stunde sammelte die aktive Schülergruppe Müll an den Poller Wiesen. Mit großem Erfolg: Am Ende der Aktion waren einige Müllsäcke richtig voll. 

Die Jugendlichen betonten im Nachgang: „Wir hoffen, dass unsere Aktion etwas gebracht hat und ein Umdenken in der Gesellschaft stattfindet, damit alle Menschen verantwortungsvoller mit ihrer Umwelt umgehen.

Für das Engagement wurde die Klasse mit einer Urkunde ausgezeichnet. Darauf ist die Klasse sehr stolz!

Schüler der Ferdinand-Lassalle Realschule haben mit ihrer Lehrerin Frau Meyer im Mülheimer Stadtpark ein Beet in Form einer Friedenstaube gepflanzt.

Schülerinnen der 8b haben die Friedenstaube bepflanzt und kümmern sich darum. Die städtischen Stellen waren überaus hilfreich und kooperativ. Auch die Pflanzen wurden uns von der Stadtgärtnerei geschenkt – dafür bedanken wir uns ganz herzlich!

 

Ein Besuch im Zoo mit der ukrainischen Klasse

Wir hatten gestern einen tollen Tag im Zoo mit der ukrainischen Klasse bei traumhaftem Wetter. Die Kinder konnten viele spannende Tiere beobachten, während eine ehemalige Kollegin, die sich zur Zoobegleitern hat ausbilden lassen, viele interessante Dinge über die Tiere erzählen konnte. Übersetzt hat unsere Sozialarbeiterin Frau Licht. Der Besuch wurde von Spenden finanziert. 

Großartiges Theaterprojekt des 10er Theaterkurses und Frau Pargan

REVOLTE! – Ein Projekt – mit drei Kölner Schulen und Junges Theater Köln.

Im Schuljahr 2000/2021 haben 60 Schüler*innen am Projekt „Revolte!“, dem Motto des diesjährigen Theater Festivals „Neues Europa“, teilgenommen.

Was wünscht sich die Jugend von heute? Wovon träumt ihr? Und in welchen Momenten findet ihr Widerstand und Rebellion angebracht?

Unsere Schüler*innen des 9. Jahrgangs haben im Rahmen des Theaterkurses bei Frau Pargan mit dem Thema „Fluide Identität – Schul-Futurismus 2121 – Werden wir es geschafft haben werden?“ mit einem hybriden Theaterfilm am Theaterfestival teilgenommen.

Schul-Futurismus 2121 – Werden wir es geschafft haben werden?

Schreiben Jugendliche gerade eigentlich Geschichte? Wie sieht die Zukunft aus, wenn sie auf euren Alltag zurückblicken? Die Schule in Zeiten von Corona, digitales Lernen, die kleinen und großen Kämpfe um Kunst, Feminismus, den Klimawandel und Identität.

Die Premiere am 22.10.2021 – FORUM der Volkshochschule im Museum –

Künstlerische Leitung: Svetlana Fourer

Assistenz: Olga Moldaver, Stella Shcherbatova

Regie: Svetlana Fourer, Jasmina Musić,

Dramaturgie: Helena Aljona Kühn

Kamera/Schnitt: Barbara Schröer, Timo Vogt

Pädagogische Begleitung: Ümran Pargan

Code/Art: Martin Wisniowski

 

Im Kölner Stadtanzeiger war in der Ausgabe vom Samstag, den 09.04.2022 ein großer Artikel über unser ukrainischen Schüler

https://www.ksta.de/koeln/kinder-aus-der-ukraine-malen-vom-krieg-grab-fuer-putin–panzer-zwischen-kinderwagen-39616366?cb=1649269407114&

 

 

Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg

Es war schön, so viele nette Eltern und Kinder kennengelernt zu haben an diesem Tag
Tag der offenen Tür 2021 neu
Forscherklasse Info-Blatt Lassallestr

 

Preisgekrönte Wissenschafts-Show in der Ferdinand-Lassalle-Realschule

„Physikanten & Co.“: 1 Million begeisterte Zuschauer weltweit

Ortsmarke. Wenn die „Physikanten & Co.“ die Welt erklären, erscheinen physikalische Phänomene wie Magie: Ein Laserstrahl wird
zum elektrischen Bass, riesige Rauch-Wirbelringe lassen selbst Harry Potters Patronus blass aussehen. Am 15.11.21 erwartet die
Schüler ein wahres Feuerwerk des Edutainments.

„Es ist uns ein Herzensanliegen, vermeintlich ‚schwere‘ Wissenschaft leicht und vergnüglich zu präsentieren“, erklärt Diplom-Physiker Marcus Weber,
Kopf und Gründer der „Physikanten & Co.“ In der Ferdinand-Lassalle-Realschule faszinieren sie mit verblüffenden Experimenten und bringen die Schüler
zum Schmunzeln, Staunen, Lachen und Tüfteln.

Seit 18 Jahren beweisen die Physikanten, dass die perfekte Symbiose aus Entertainment und Naturwissenschaft gelingen kann. Wenn sie die Bühne betreten,
wird Physik so glamourös wie ein Abend im Varieté, so witzig wie eine Comedy-Show und so packend wie ein Fußballendspiel.

Fässer implodieren mit einem gewaltigen Knall, riesige Rauchringe fliegen durch die Luft und Gase verzerren die Stimmen der Darsteller bis zur Unkenntlichkeit.

Das Konzept ist preisgekrönt: Ihre jüngste Auszeichnung ist die Medaille der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), die auch bereits an Ranga Yogeshwar ging.
Bei „Physics on Stage“ – einem Wettbewerb, der Physik als Schul- und Studienfach attraktiver machen will – haben die Physikanten bereits direkt nach
ihrer Gründung im Herbst 2000 stehende Ovationen geerntet.

„Wir freuen uns, eine solch spektakuläre Wissenschafts-Show zu präsentieren, die bereits über eine Million Zuschauer begeistert hat“.

Es war eine tolle Show!!!!

 

Tag der offenen Türe am 27.11.2021

Tag der offenen Tür 2021 neu

Hier eine Information über unsere naturwissenschaftliche Forscherklasse

Forscherklasse Info-Blatt Lassallestr

 

 

 

Traurige Mitteilung

Leider ist in den Ferien unsere Sekretärin Frau Kirsten Rieger verstorben.

Ihr Mann hat sich in Kirsten Riegers Sinne statt Blumen eine Spende an die Deutsche Krebshilfe gewünscht.

Wir als Kollegium haben dem entsprochen und 520€ gesammelt und im Sinne von Kirsten Rieger an die

deutsche Krebshilfe gespendet.

Wir fühlen mit der Familie von Kirsten Rieger,

das Kollegium der Ferdinand-Lassalle-Realschule

 

https://m.media-amazon.com/images/G/03/x-locale/paladin/email/charity/mobile/AmazonSmileDE_App_Web_728x90.jpg?ref=org_em_mfcs_cas2_mkt

Förderverein-wichtige Informationen

Wussten Sie, dass Sie jedes Mal, wenn Sie in der Amazon-App einkaufen, ganz ohne Extrakosten „Foerderverein der Realschule I“ unterstützen können?
Folgen Sie einfach diesen Schritten, um AmazonSmile in der App zu aktivieren, und Amazon wird einen Teil Ihrer Einkaufsbeträge an uns weitergeben.

So funktioniert es:

  1. Öffnen Sie die Amazon-App auf Ihrem Mobiltelefon.
  2. Öffnen Sie das Menü () und tippen Sie im Bereich ‚Programme und Funktionen‘ auf ‚AmazonSmile‘.
  3. Wählen Sie „Foerderverein der Realschule I“ als Ihre Organisation aus.
  4. Folgen Sie den Anweisungen, um AmazonSmile in der Amazon-App zu aktivieren.
           
           
 

 

Die neue Ferdinand-Lassalle-Realschule

      

Ziemlich stolz sind wir auf unser neues Schulgebäude. Lange hat es gedauert, aber um
so schöner ist es geworden. Unsere jetzigen 5. Klässler haben sich sehr gut eingelebt
und die neuen 5.Klässler werden sich auch schnell an das neue Gebäude gewöhnen.

Es gibt die modernste technische Ausstattung in allen Räumen und -momentan besonders wichtig-
eine hocheffiziente Lüftungsanlage. Die Naturwissenschaften sind nach modernsten Standards gebaut
und ermöglichen Experimente von Schülern und Lehrern auf hohem Niveau.
Leider können wir unsere Schule coronabedingt nicht zeigen, aber bei Interesse können Sie gerne einen
Termin vereinbaren im Sekretariat für einen persönlichen Termin.
Einige Informationen und Eindrücke haben wir für Sie zusammengestellt, bitte melden Sie sich gerne bei Fragen.

https://rs-lassallestrasse.koeln/unterricht/klasse5

Über diesen Link kommen Sie zu Informationen für neue 5. Klässler

Unter diesem Link gelangen Sie zu den Anmeldedaten für Ihr Kind
https://rs-lassallestrasse.koeln/wp-admin/post.php?post=431&action=edit

https://rs-lassallestrasse.koeln/schule/fotoalbum
Über dien Link gelangt man zu den aktuellen Fotos

 

                        

 

Informationen zu Corona

 

In Pausenzeiten darf auf die MNB beim Essen und Trinken verzichtet werden, sofern der
Mindestabstand eingehalten werden kann. Dies gilt nicht auf dem festen Sitzplatz im Klassenraum.

Darüber hinausgehende Ausnahmen von der Pflicht zum Tragen einer MNB können im Einzelfall aus
medizinischen Gründen oder auf Grund einer Beeinträchtigung durch die Schulleiterin oder den
Schulleiter genehmigt werden.

Sollten SuS ihre Masken vergessen haben, bzw. im Laufe der der Unterrichtszeit kaputt gehen,
können sie sich voraussichtlich ab Montag, den 07.09.2020 gegen eine Gebühr von 1€ eine Maske erwerben.

 

– Ein- und Ausgänge sind über den Schulhof der Elly Heuss Knapp RS (Lassallestr) oder
  über den Schulhof der Ferdinand Lassalle RS (Jan Wellemstr.)
– Für SuS mit Vorerkrankungen gilt: Über die Nichtteilnahme am Präsenzunterricht informieren
  die Eltern die Schule schriftlich
Für SuS, die mit Angehörigen in einem Haushalt leben, die zur Risikogruppe gehören gilt : Für sie kann in eng        begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend eine Nichtteilnahme am Präsenzunterricht  nur mit ärztlichen Attest erfolgen.

– Ümi findet statt

– Die Räume werden immer gut gelüftet
– Differzenzierungen finden statt
– Es gibt feste Sitzordnungen
– kranke Schüler bleiben zuhause und Schüler mit Covid 19 Symptomen werden sofort
  nach Hause geschickt bzw. müssen abgeholt werden.

 

 

Das Tragen eines Visieres (z.B. aus Plexiglas) bietet nicht den gleichen Schutz wie eine textile MNB. Daher stellen Visiere keinen Ersatz für eine MNB dar. Allerdings können Visiere bei Personen zum Einsatz kommen, bei denen das (dauerhafte) Tragen einer MNB aus medizinischen Gründen nicht möglich ist.

Bezüglich der Symptome gilt weiterhin, dass vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, abgeklärt sein muss, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

 

Moscheebesuch:

Frau Weber und Frau Kruse besuchten mit der Klasse 9c die große Moschee in Ehrenfeld und nahmen dort
an einer Führung teil. Die Religionswissenschaftlerin erzählte den Schüler*innen sehr viel über die Entstehungs-
geschichte und den Aufbau der Moschee und Bedeutung der Darstellung in dem eindrucksvollen Gebäude. Sie
gestaltete den Vortrag sehr interessant und motivierte die Klasse immer wieder ihr Vorwissen einzubringen. Im
Anschluss an die Führung haben einige Schüler*innen am Mittagsgebet teilgenommen, während die nicht
muslimischen Schüler*innen sich im Besucherbereich im Eingang der Moschee aufhalten und das Geschehen
verfolgen konnten.

 

Karnevals ist immer was los:

Vorbereitungen für Karneval im Kunstprojekt

 

 

Kurz vor der Corona-Epedemie gab es die Umweltkatastrophe in Australien.

Die Ferdinand-Lassalle-Realschule sammelte Geld in vielen Aktionen und übergab
der Dogman Tierrettung einen Scheck über 1400€ zur Rettung der Tierwelt in Australien.
Auch unser Kooperationspartner Rewe hat gespendet.

Vielen Vielen Dank an alle Spender!!!

https://rs-lassallestrasse.koeln/wp-admin/admin.php?page=nggallery-manage-gallery&mode=edit&gid=65&_wpnonce=752b6bf8c5

 

Eindrücke der Projektwoche des Projekts Liege

https://rs-lassallestrasse.koeln/wp-admin/post.php?post=135&action=edit

An dieser Stelle immer die aktuellsten Corona Informationen

I

 

 


Corona-Virus: Beachten Sie die Informationen der Stadt Köln unter: www.corona.koeln

 

 

 

Auch wenn es schwer fällt:
Bitte unterlasst den direkten Kontakt zu älteren bzw. immungeschwächten Personen!!!!

————————————————————————————————————-

Besuch der Anti-Rassismus AG bei einer Veranstaltung des Zentralrates der Juden in der Synagoge in der Roonstraße

Um dem zunehmenden Antisemitismus entgegenzuwirken hat der Zentralrat der Juden am 25.11.19 um 18.00 in die Synagoge in der Roonstraße zum Dialog zwischen jüdischen und muslimischen Lehrer*innen geladen. Die Veranstaltung hieß:  „New School. Jüdisch-muslimisches Gespräch über Antisemitismus an Schulen“. Gespannt verfolgten die Schüler*innen und Herr Gülmez und Frau Kruse die Diskussion auf der Bühne und mit den zahlreichen Zuschauer*innen, beantworteten Fragen im Anschluss an die Diskussion und freuten sich über das extrem leckere Büffet, das eine sehr interessante Veranstaltung abrundete.

 

Besuch der 8a beim Bezirksbürgermeister Fuchs im VHS – Hörsaal im Bezirksrathaus am Wiener Platz am 25.11.19

Am Ende des letzten Schuljahres hatte die 8a einen Brief an den Mülheimer Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs geschrieben, um sich über einen Missstand auf einem Spielplatze in der Nähe der Schule zu beschweren. Herr Fuchs schrieb einen langen Brief zurück und lud die 8a in das Bezirksrathaus ein.

Dieser Besuch fand am 25.11.19 statt. Die Schüler*innen der Klasse freuen sich darüber, dass ihnen von Herrn Fuchs und verschiedenen Mitarbeitern der Verwaltung und der Bezirksvertretung die Aufgaben des Bezirksbürgermeisters, der Verwaltung vor Ort und des Ordnungsamts vorgestellt wurden. Viele Fragen von Seiten der Klasse konnten beantwortet werden. Zum Abschluss  bekamen die Schüler*innen noch einen „süßen Snack“ und wurden noch durch die Meldehalle geführt. Der Klasse und auch Herrn Fuchs hat der Besuch sehr gefallen und darf mit anderen Klassen gerne wiederholt werden.

 

Auch in diesem Jahr haben die 8.Klässler wieder beim Projekt

MINT for you mitgemacht

no images were found

 

Die Ferdinand-Lassalle-Realschule hat sich aktiv an der Jugendwahl 2019 beteiligt

https://rs-lassallestrasse.koeln/schule/fotoalbum/2019-05-jugendwahl

 

Einschulung vor 70 Jahren

Ein ehemaliger Schüler hat uns seine Erinnerungen der Einschulung an der Ferdinand-Lassalle-Realschule zukommen lassen.

Gerne anklicken und lesen!

https://rs-lassallestrasse.koeln/schule/ehemalige-und-foerderverein

                                             

 

Teilnahme bei go run for fun

Wie jedes Jahr nehmen alle unsere 5. und 6. Klässer beim Wohltätigkeitslauf go run for fun am 28.6  teil

 

 

 

Karneval an der Lassalle-Alaaf!

Hier könnt ihr nach und nach die Bilder von Karneval sehen

Müllemer Matrosen, Ahoi

 

Der letzte BO-Tag der Forscherklasse 5c war ein Chemietag.

Mit unterschiedlichen Alltagsstoffen durften wir fleißig Experimentieren und haben für uns neue Sachen herausgefunden.

Besonders spannend war herauszufinden, wann der Brausepulver wirklich schäumt und wozu Citronensäure gut ist.

Wir haben viele Sachen unter die Lupe genommen und haben unterschiedliche Stoffe kategorisiert.

Auch einen „Dieb“ haben wir mit einer wissenschaftlichen Methode entlarvt.

Wir freuen uns auf weitere Herausforderung und das Forschen.

https://rs-lassallestrasse.koeln/unterricht/profilklasse-forscherklasse/regelmaessige-exkursionen

 

         Projekt der Handwerk-Lernen -AG

                                mit Herrn Weiland

 

                               

Get loud for tolerance

Das Video „IT doesn’t mean“ ist im TREFFER entstanden ist und es haben Schüler unserer Schule mitgearbeitet. Der Rap hat den 1. Platz
bei der NRW-weiten Ausschreibung „Get loud for tolerance “ gewonnen! Die Laudatio dafür kam vom Intendanten der Philharmonie,
Louwrenz Langevoort! Die Preisverleihung war am Samstagnachmittag

Hier der Link zum Video

https://www.youtube.com/watch?v=jMbOyHXNhro

HEUREKA!!!

Auch in diesem Jahr nahmen wieder unsere Forscherklassen am Heureka Wettbewerb teil!
Alle Schüler lösten mit Begeisterung die kniffligen Fragen. Wir sind gespannt auf die Auswertung.

Bildergebnis für heureka wettbewerb

 

Unser Kollegium im Schuljahr 2018/19

 

Die Teilnahme hat uns die „Stiftung Leben Mülheim“ ermöglicht. Wir bedanken uns von ganzem Herzen und wünschen
der Stiftung viele neue Unterstützer!

http://stiftunglebenmuelheim.de/startseite.html

 
Wichtige BO- Termine (Berufsorientierung) von Messen, Berufskollegs etc.

sind jetzt immer aktuell unter Berufsorientierung zu finden. Regelmäßig rein schauen lohnt sich!

 

 

Commonpurpose 2018

Es gab wieder einen tollen 3-tägigen Workshop organisiert von Lanxess und Ineos. Ineos unter der Schirmherrschaft von Frau
Dr. Itturiaga-Abarzua und unter der Schirmherrschaft von Frau Reker. Alle Kosten für unsere teilnehmenden Schüler werden von
Ineos übernommen.
Drei Tage lang lernen unsere Schüler viel über Engagement, Kreativität und Verantwortung.
Wir sind gespannt was dieses Mal präsentiert wird!

 

Besuch der MINT Stiftung der Sparkasse Köln im Wahlpflichtkurs 8

Am 19.12.2017 experimentierten die Schüler des Neigungskurses Biologie Klasse 8 zum Thema Kunststoffe und Recycling unter fachkundiger
Leitung von 3 Studenten und Sabine Sienz von der Stiftung Wissen. Es waren interessante und abwechslungsreiche 2 Stunden!

 

 

Neubau und Sanierung werden beginnen

Nach langer Wartezeit wird es nun im Frühjahr wirklich losgehen mit der Sanierung und dem Neubau.
Anbei ein paar Planungsbilder zur Vorfreude auf das Jahr 2021

 

 

Kurs-Kooperationsvertrag mit Rewe geschlossen

Am 04.09.2017 wurde in einem feierlichen Akt der Kurs-Kooperationsvertrag zwischen der Ferdinand-Lassalle-Realschule und Rewe geschlossen.
Ein weiterer Meilenstein in der Berufsorientierung für unsere Schüler ist erreicht. Wir freuen uns sehr, so einen tollen Partner gefunden zu haben!

und Moritz müssten erst mal ein Praktikum machen“

„Max und Moriz, diese beiden…“, die Klasse 7a der Ferdinand-Lassalle-Realschule rappt zu Beginn der Veranstaltung das unkonventionelle Lausbubenpärchen in die Köpfe der Gäste.  Mit einem Augenzwinkern wird sehr schnell deutlich, dass die beiden Jungs sich besser erst einmal im Praktikum engagieren sollten, weil ihnen Soft Skills wie Ehrlichkeit, Respekt, Achtung, Vernunft, Reflexion und Geschick fehlen.

Die Ferdinand-Lassalle-Realschule und die REWE Markt GmbH feiern die Ratifizierung ihrer Lernpartnerschaft.

Gerade einmal eine Woche gibt es die Schülerfirma „Brunos Catering“. Schülerinnen und Schüler können hier genau das lernen, was Max und Moritz fehlt. Bei ihrem ersten Auftritt hinterlassen die Achtklässler einen zuvorkommenden und äußerst freundlichen Eindruck. Die Nervosität merkt man ihnen nicht an. Sie versorgten die Gäste mit selbst hergestelltem Fingerfood und Getränken. Dabei blieben schon vor Beginn der Veranstaltung keine Wünsche offen.

Wie man Warenkunde vermitteln kann, macht dann ein Quiz deutlich. Für die anwesenden Schülerinnen und Schüler wird es spannend. Auch Carolin Philipp, Referentin des Geschäftsbereiches Aus- und Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer zu Köln, und Arik Werle, Abteilungsleiter der Ausbildungsberatung der Handwerkskammer zu Köln, raten mit.

Anschließend lädt Thomas Marschalleck, Marktmanager der REWE Filiale in der Buchheimer Straße, die Jugendlichen zu einer Marktrally ein. Dabei soll es nicht nur um Warenkunde gehen, auch  Sprachsensibilisierung steht auf dem Programm. Er wird mit Ihnen auch Betriebskosten kalkulieren und sie zu Betriebspraktika beraten.

Über die Jahre seiner Tätigkeit als Ausbilder ist ihm aufgefallen, dass die Ausdauer- und Konzentrationsfähigkeit bei den Jugendlichen abgenommen hat. Daher gibt er ihnen den dringenden Rat: „Stellt mehr Fragen!“

Mit feinen, leisen Saitentönen endet die Veranstaltung. Alihan, Schüler der  Klasse 10 spielt das Instrument Saz.

http://www.kurs-koeln.de/meldungen/stadt-koeln/max-und-moritz-muessten-erst-mal-ein-praktikum-machen

 

.
Organisiert wurde dieser Lauf von unserem Parternunternehmen Ineos in Worringen. Alle Kinder hatten viel Spaß und viel Bewegung!

 

 

 

DELF-Prüfungen abgelegt

Seit dem Schuljahr 2016/17 gibt es eine DELF-AG an unserer Schule, bei der die Schülerinnen und Schüler das Diplom in der französischen Sprache erwerben können.

Am 21.1.2017 hatten die Schülerinnen und Schüler der DELF-AG die schriftliche Prüfung, am 28.1.2017 die mündliche. Dazu fuhren sie ans Gymnasium in Rodenkirchen.
Nach der mündlichen Prüfung waren alle erleichtert und glücklich.

Am 15.3.2017 war es endlich soweit: Die Schüler aus der DELF-AG bekamen ihr Diplom überreicht. Alle haben bestanden!

DELF-Kurs Diplomübergabe

 

 

Tag der Wiederbelebung an der Ferdinand-Lassalle-Realschule
Wie jedes Jahr haben auch dieses Jahr die Sanilehrer wieder einen Wiederbelebungskurs für die 10er angeboten.
Wer wollte probte aktiv an den Wiederbelebungspuppen des roten Kreuzes.
Es waren tolle Teilnehmer!
http://neu.rs-lassallestrasse.koeln/schule/fotoalbum/2016-02-lesung-5er
 
 

 

Wichtige BO- Termine (Berufsorientierung) von Messen, Berufskollegs etc.

sind jetzt immer aktuell unter Berufsorientierung zu finden. Regelmäßig rein schauen lohnt sich!